Marktbericht unseres Frische-Teams für die KW 08/2019

Wir starten mit milden Temperaturen in die neue Woche und alle Gärtner und Landwirte freuen sich über erste Arbeiten auf den Feldern.

Die wärmeren Temperaturen sorgen auch in Spanien für bessere Verfügbarkeit und sinkende Preise. Griechisches Gemüse hingegen bleibt weiter sehr knapp, sodass wir die Nachfrage nach Minigurken und Co. wahrscheinlich auch diese Woche nicht decken können.

Auch Ananas kommt zur Zeit nur und in sehr begrenzten Mengen in den holländischen Häfen an, sodass wir hier auch weiterhin mit Engpässen rechnen müssen.

Unsere regionalen Birnen Condo werden diese Woche auslaufen, als Ersatz haben wir für sie Conference Birnen vom Obsthof Münch eingekauft. Die Birnen handeln wir als Kaliber 55-70, da es sich, wie auch schon bei den Condo Birnen, um unkalibrierte Ware handelt. Wer garantiert große Birnen möchte, kann auf sehr schöne gelegte holländische Ware zurückgreifen.

Neu eingelistet haben wir Pac Choi von der Kooperative Biolatina, die uns auch wieder mit Radieschen versorgen.

Unser Orangenangebot erweitert sich um die super schöne 2-lagig gelegtenLanelate von der Kooperative Cambayas.


Marktbericht unseres Frische-Teams für die KW 07/2019

Die Verfügbarkeit von Obst und Gemüse in Südeuropa ist nun wieder deutlich besser. Die Preise geben daraufhin beim Fruchtgemüse größtenteils spürbar nach. Blumenkohl hingegen wird noch zu festen Preisen gehandelt. Beim Chinakohl kann es noch zu Lieferengpässen kommen, da die Saison gerade erst beginnt und die Mengen unter Umständen noch knapp ausfallen.

Petersilie aus regionalem Anbau ist nun abgeerntet. Als Alternative steht in erster Linie die italienische Ware von der Kooperative Bello und kleine Mengen von der spanischen Ware zur Verfügung.

Die Rosenkohl-Ernte neigt sich auch langsam dem Ende entgegen. Wir rechnen mit dem Saisonende in ca. 14 Tagen.

Die Feldsalat-Bestände in den regionalen Gewächshäusern werden nun langsam aber sicher geräumt, um für die neue Saison Platz zu machen. In dieser Woche rechnen wir zwar noch mit ausreichenden Mengen, dennoch kann die Ernte recht schnell beendet sein.


Marktbericht unseres Frische-Teams für die KW 06/2019

Die Lieferfähigkeit von regionalem Rosenkohl bleibt auf Grund der Witterung weiter angespannt, zum Wochenanfang werden wir nur kleine Mengen vom Gemüsehof Hoffmeier erhalten. Ab Donnerstag können wir euch dann auch wieder mit Ware von Enno Allers beliefern. Radieschen und Lauchzwiebeln wird es in dieser Woche nicht geben, da auch südlich von Rom der Frost die Ernte bei der Kooperative Biolatina unmöglich macht. Leider klafft in unserem Kräuterangebot auch weiterhin beim Dill eine Lücke, der will in Griechenland auch auf Grund der niedrigen Temperaturen nicht richtig wachsen.

Neu im Angebot haben wir Chinakohl von Campojoyma in Demeterqualität, allerdings erstmal nur in geringen Mengen.

Da der regionale Wirsing auch fast abgeerntet ist, bzw. auf Grund der Witterung unsicher ist, helfen wir uns hier mit Ware aus Frankreich aus.

Das Fruchtgemüse bleibt weiter hochpreisig und gelbe Paprika wird auf dem Markt gesucht, sodass es fraglich ist, ob wir sie zum Wochenanfang anbieten können.

Vom Obsthof Augustin kommen zwei neue Sorten im Angebot dazu: Gala und Nicoter. Die Sorte Nicoter ist eine Kreuzung der Sorten Gala und Braeburn. Bei dieser Apfelsorte handelt es sich um eine sogenannte „Clubsorte“, die unter dem Namen „Kanzi“ einem Sortenschutz unterliegt, weswegen er vom Obsthof Augustin nur unter dem Namen Nicoter vermarktet werden darf. Der Apfel ähnelt im Aussehen einem Gala-Apfel, geschmacklich ist er aber etwas saurer und auch saftiger.


Marktbericht unseres Frische-Teams für die KW 05/2019

Eine neue „Echt-Bio“-Aktion startet mit Grapefruit und Rote Bete. Beide Artikel sind gut verfügbar und können die Kunden mit attraktiven Aktionspreisen vor das Obst- und Gemüseregal locken.

Regionale Wurzelpetersilie ist nicht mehr lieferbar, als Alternative gibt es Ware von der süddeutschen Bioland-Gärtnerei Hubert Merz. Auch beim Rettich weiß nehmen wir die italienische Demeter-Ware von der Kooperative Biolatina mit ins Angebot, da die regionale Ernte ausverkauft ist.

Grünkohl und Rosenkohl waren in den letzten Tagen wegen des Dauerfrostes nicht lieferbar. In den nächsten Tagen sollen die Temperaturen wieder etwas steigen und wir hoffen das die Lieferfähigkeit zu Mitte der Woche somit besser wird. Eindeutige Prognosen lassen sich jetzt aber anhand der Wettervorhersagen noch nicht treffen.

Der Obsthof Augustin meldet bei den ersten Sorten das bevorstehende Saisonende an. In den nächsten zwei Wochen werden Holsteiner Cox und Rubens ausverkauft sein. Auch die Sorte Wellant nährt sich bald dem Ende.

Insgesamt ist die Verfügbarkeit in Südeuropa durch die kalten Temperaturen immer noch sehr angespannt, vor allem bei französischen Salaten. Es kann kurzfristig zu Lieferengpässen und Preisänderung kommen.


Marktbericht unseres Frische-Teams für die KW 04/2019

In der laufenden „Echt-Bio“-Aktion wechseln wir beim Wirsing von ausländischer auf süddeutsche Ware von der Biolandgärtnerei Frank Späth aus Baden-Württemberg. Die Köpfe überzeugen mit einer guten Sortierung und schöner Optik. Der andere „Echt-Bio“-Artikel Fenchel wird leider immer weniger zu einem Aktions-Artikel, weil die Preise weiter steigen.

Insgesamt bleibt die Verfügbarkeit in Südeuropa weiter angespannt. Die Preise für Fruchtgemüse ziehen durchgängig an, bei einigen Artikeln wie Auberginen und Zucchini recht deutlich. Bisher sind aber keine Lieferengpässe abzusehen.

Französische Salate tendieren durch die kühle Witterung ebenfalls preislich etwas höher. Zudem unterschreiten die Kopfgewichte die Gewichtsvorgaben teilweise um wenige Gramm, was wir zugunsten einer besseren Lieferfähigkeit tolerieren.

Beim Blumenkohl kann es in den nächsten 10 Tagen zu Lieferlücken kommen. Spanische Ware ist momentan nicht lieferbar und die französischen Köpfe wachsen durch den Wettereinfluss nicht so schnell wie benötigt.

Neu im Angebot haben wir weiße Grapefruit aus Griechenland, Weißkohl der Sorte Ackerpille vom Kreutzfeldthof aus Schleswig-Holstein und abgepackte Linda vom Biohof Harke. Vom Obsthof Augustin sind die Äpfel Wellant wieder lieferbar. Den Apfel Red Jonaprince vom Obsthof Cordes bieten wir zu einem attraktiven Preis an, der einen Laden-VK von 2,99€/kg ermöglicht.


Marktbericht unseres Frische-Teams für die KW 03/2019

In Südspanien sinken zurzeit die Temperarturen nachts auf den Gefrierpunkt oder sogar darunter ab. Das bedeutet, dass die Feldkulturen erst später am Tag geerntet werden können und weniger Wachstum stattfindet. Von den Gewächshauskulturen reagieren v.a. Zucchini und Auberginen empfindlich auf diese kalten Nachttemperaturen. Es dauert dann bis in die zweite Tageshälfte, bis wieder in den Gewächshäusern Temperaturen erreicht werden, bei denen die Pflanzen wachsen. Demensprechend ziehen die Preise der Zucchini deutlich und die der Auberginen moderat an. Auch andere Fruchtgemüse verknappen sich und perspektivisch muss man auch hier weiter mit steigenden Preisen rechnen.Fenchel ist je nach Region in Italien vom Frost betroffen, die Ware von Principe di Puglia aus Apulien ist jedoch lieferbar und ist nicht durch den Frost beeinträchtigt, trotzdem aber im Preis gestiegen.

Neu im Angebot haben wir Birnen Abate in Demeterqualität aus Italien. Auch Kumquats sind in dieser Woche wieder lieferfähig. Vergeblich im Angebot suchen werdet ihr hingegen Dill, der ist für 2 Wochen aus Griechenland wegen Qualitätsproblemen nicht lieferbar.

Die Verfügbarkeit von Feldsalat lässt weiter zu wünschen übrig, weder regional noch in Frankreich ist ausreichend Ware zum Wochenanfang verfügbar. Zur Wochenmitte hoffen wir auf Ware aus der Provence und ab der KW 4 soll auch wieder Ware vom Ökohof aus Papenburg in etwas größeren Mengen verfügbar sein




  Bitte aktivieren Sie Cookies und JavaScript.

  Hinweis: Die von Ihnen benutzte Browser-Software ist veraltet und unterstützt nicht alle benötigen Funktionen. Bitte aktualisieren Sie ihr System!